IBOT - Internationales Biberacher Osterturnier

19. - 22. April 2019
Internationales Biberacher Osterturnier

Finalspiele ab 11:10 Uhr in der WLH

1 Tor in der Verlängerung reicht – Schweizer Regionalauswahl gewinnt wC

Potsdam gelingt Titelverteidigung und gewinnt Uwe-Engel-Gedächtnispokal

TV Nellingen sichert sich gegen die HSG Freiburg den Turniersieg

„Hopp Schwiiz“ – Schweizer U17-Nationalmannschaft gewinnt in der mB

Die weibliche A-Jugend der HSG Würm-Mitte gewinnt gegen FA Göppingen

Finalsieger Bittenfeld gegenüber Magdeburg mit dem längeren Atem

Viertelfinal- und Halbfinalspiele – die Favoriten zeigen sich ***letztes Update***

Potsdam, Burgdorf, Konstanz, Schweiz: Erste Finalisten stehen fest

Göppingen und Würm-Mitte sind wA-Finalisten, Freiburg und Nellingen in der wB

Magdeburg, Bittenfeld, Freiburg und Regionalauswahl Ost komplettieren die Finals

Spielplan, Liveticker, Social Media, Livestream – beim IBOT nichts verpassen!

Abschiedsspiel für Sandro Jooß – Günzburg gewinnt 24:15 gegen Oftersheim/S.

Favoriten und Außenseiter – die ersten Viertelfinalisten stehen fest

IBOT-Sonntag: Der Kampf um die Finalplätze

IBOT 2019 ist eröffnet!

Göppingen mit viel Mühe zum Auftaktsieg gegen Aue

Bundesliga und Deutsche Meisterschaft in den Biberacher Hallen

Hochklassiger Jugend-Handball beim 22. IBOT – „Klassentreffen“ der Handballszene

Das 22. IBOT steht vor der Tür

IBOT 2019 – viele Bundesligisten und noch zwei Wochen zum Meldeschluss

DHB-Sichtung beim IBOT

Die Party nach dem Spiel

Getreu dem Motto "Erst die Arbeit, dann das Vergnüngen" heizen wir euch auch in diesem Jahr am Samstag sowie Sonntag auf der Players Party so richtig ein! Aber Achtung: Wer feiern kann, der kann auch am nächsten Tag ordentlich spielen! Fair Play!
Regeln

Das Kleingedruckte ...

  1. Jede Mannschaft muss über einen verantwortlichen Betreuer verfügen, der bei minderjährigen Turnierteilnehmern im Zweifel auch die elterliche Gewalt vertreten kann. Mannschaften, die ohne verantwortlichen Betreuer anreisen, dürfen nicht ins Turnierquartier.

  2. In drei Hallen (WHL, - PG- und Mali-Halle) sind wasserlösliche Haftmittel erlaubt, in der WG-Halle und BSZ-Halle nicht. Zuwiderhandlungen in der letzgenannten Halle können mit Spielverlust oder dem Turnierausschluss der Mannschaft bestraft werden. Ebenso werden evtuell anfallende Reinigungskosten der verursachenden Mannschaft in Rechnung gestellt. Aus diesem Grund werden die Spielbälle von uns gestellt.

  3. Es wird nach der Ordnung, den Satzungen und Regeln des IHF gespielt, jedoch ohne Time-Out beim 7m sowie ohne Auszeit / Team-Time-Out in den Gruppen- und Plazierungsspielen. Ausnahme sind Viertel-, Halbfinal-und Endspiele, hier stehen jeder Mannschaft ein Team-Time-Out zur Verfügung. Es darf jederzeit ein- und ausgewechselt werden.

  4. Die Regelung 8:10/d wird aus der Turnierordnung ausgeschlossen.
    Grob unsportliches Verhalten nach Regelung 8:9 a-f wird mit einer Disqualifikation geahndet. Die Strafe zieht wie gewöhnlich keine Spielsperre mit sich. Grob unsportliches Verhalten nach Regelung 8:10 a-c wird mit einer Blauen Karte bestraft und zieht automatisch vorerst ein SpielSperre mit sich. Über die weitere Dauer der Strafe entscheidet die Turnierleitung.
  5. Die neue Regel „Verletzter Spieler“ wird ausgeschlossen. Verletzte Spieler müssen nicht drei Angriffe paussieren.

  6.  Ein siebter Feldspieler (ohne Kennzeichnung) darf nur im Turnier der mA sowie wA eingesetzt werden!

  7. Für die einzelnen Altersklassen gelten folgende Jahrgänge:

    » A-Jugend 2001/02

    » B-Jugend 2003/04
    » C-Jugend 2005/06

    Der Mannschaftsverantwortliche/Betreuer hat dafür Sorge zu tragen, dass beim Turnier nur Spieler/Spielerinnen eingesetzt werden, die zu Turnierbeginn für den jeweiligen Verein/Mannschaft eine gültige Spielberechtigung aufweisen. Wir behalten uns Passkontrollen vor.

  8. Die Spielzeit beträgt bei allen Spielen (wA, wB, mB, wC, mC) 1 mal 30 Minuten. Eine Auszeit steht den Mannschaften im Viertel-, Halb- sowie im Finale zur Verfügung.
    Im Wettbewerb der männlichen Jugend A beträgt die Spielzeit 2 mal 20 Minuten mit einer Halbzeitpause von 5 Minuten. Pro Halbzeit steht den Mannschaften eine Auszeit zur Verfügung.

  9. Die zuerst genannte Mannschaft hat Anwurf und spielt vom Zeitnehmertisch aus von links nach rechts. Bei Trikotgleichheit wechselt die zuerst genannte Mannschaft die Spielkleidung. Spielt ein Team mit einer anderen als im Spielplanheft angegebenen Trikotfarbe oder hat keine Trikotfarbe angegeben, ist es im Zweifelsfall verpflichtet, zu Wechseln. Sollte ein Spiel wegen nicht ordnungsgemässer Spielkleidung nicht angepfiffen werden können, wird es für die Mannschaft, die zum wechseln verpflichtet gewesen wäre, als verloren gewertet.

  10. Ein(e) Spieler(in) darf innerhalb einer Altersklasse nur in einer Mannschaft eingesetzt werden.

  11. Für jede Mannschaft ist ein Meldebogen (online) auszufüllen, auf dem Name, Geburtsdatum, Passnummer und Trikotnummer des jeweiligen Spielers sowie alle auf der Bank Platz nehmenden Betreuer eingetragen sein müssen. Die Spieler müssen die einmal gewählte Rückennummer das gesamte Turnier über tragen!!! Für jede Mannschaft muss es einen verantwortlichen Betreuer geben, der über sein Handy jederzeit erreichbar ist.

  12. Zur Bewertung werden zuerst die Punkte, dann die Tordifferenz und dann die Zahl der mehr erzielten Tore herangezogen. Schliesslich entscheidet das Los. Bei Punktgleichheit zweier oder mehr Mannschaften entscheidet der direkte Vergleich. Besteht hier Gleichstand, wird die gesamte Gruppentabelle nach oben genannten Kriterien herangezogen.

    Ermittelt werden die besten Zweiten, Dritten etc. durch einen Quervergleich, bei dem zunächst die Platzierung in der Gruppe, dann das Punktverhältnis, dann die Tordifferenz, dann die Zahl der erzielten Tore und schliesslich das Los entscheidet. Losentscheidungen werden ohne Vorankündigung von der Turnierleitung durchgeführt.

  13. Endet ein Spiel in den Zwischenrunden und Platzierungsspielen Unentschieden, wird die Entscheidung sofort durch Siebenmeterschießen herbeigeführt. In den Finalspielen um Platz 3 und 1 gibt es eine Verlängerung von 1 mal 5 Minuten.

  14. Einsprüche und Schiedsrichteransetzungen werden nicht verhandelt.

  15. Fernseh- bzw. Videoübertragungen können ohne Vorankündigungen durchgeführt werden. Mit der Anmeldung erklärt sich der teilnehmende Verein bereit, dass ohne weitere Genehmigung dessen, Ton und Bildaufnahmen veröffentlicht werden können.
myIBOT.de
Verein Nummer: